Heu im Stecknadelhaufen needle, acrly, gllue, hay, ca. 40 x 40 cm  © 2014 Die Redewendung „die Nadel im Heuhaufen suchen“ ist weit verbreitet und in verschiedensten Sprachen übersetzt. Sie bedeutet, dass die Suche nach etwas Unauffälligem in etwas verhältnismäßig Großem sehr schwer zu finden ist. Es deutet auf eine geringe Aussicht auf Erfolg. Der Titel Heu im Stecknadelhaufen spielt auf die bekannte Redewendung in umgekehrter Weise an. Die Installation trägt den Titel Heu im Stecknadelhaufen und thematisiert die Aktualität, Problematik und weite Verbreitung der weibliche Genitalverstümmelung (FGM).FGM ist in vielen Regionen eine so gängige Praxis, dass nur wenige Frauen und Mädchen von dieser Praxis verschont bleiben - für sie steht symbolisch das Heu. Die Stecknadelköpfe stehen symbolisch für die winzige Öffnung, die nach FGM des Typs III* für Harngang und Menstruation bleibt. Das Heu steht hier auch für die Zerbrechlichkeit der Mädchen und Frauen sowie für ihre benachteiligte gesellschaftliche Stellung. FGM ist ein globales Problem, eine alte Praxis mit oftmals traditioneller Verwurzelung und älter als jede Weltreligion. Sie darf nicht als lokale Angelegenheit abgetan oder einigen bestimmten kulturellen Gruppen zugeschrieben werden, um sich der Verantwortung zu entziehen. Die Installation plädiert für eine gemeinsame, globale Bekämpfung von FGM. Ein kollektives Wir ist für Veränderung notwendig und muss entstehen - wir Menschen. * http://whqlibdoc.who.int/publications/2008/9789241596442_eng.pdf?ua=1genbach, S. 12 Manuela Picallo Gil home news Heu im Stecknadelhaufen faded out That´s all. stuhlen Schwarz auf Weiß... Exlibris Happy Holiday Uk-Serie bio about contact