That`s all. needle, acrly, gllue  © 2012-2015   Prev  I  Next  1/3 Die Wandinstallation That´s all. ist eine Arbeit zum Thema der weiblichen Genitalverstümmelung (Female Genital  Mutilation/ FGM). Über 2000 Stecknadeln sind an einer Wand angebracht. Dies soll auf die starke Verbreitung aufmerksam machen. Die Stecknadelköpfe stehen symbolisch für die winzige Öffnung, die nach FGM des Typs III* für Harngang und Menstruation bleibt. Von jedem einzelnen Stecknadelkopf hängt ein gelber weg. Die kleine Öffnung lässt nur erschwert nd für viele auch schwerzhaft das Urinieren zu.  „Meine Arbeit richtet sich an jene Personen, die nicht persönlich mit dieser problematischen Tradition zu tun haben. Ich will mich für das Menschenrecht der körperlichen Unversehrtheit einsetzen. Ich möchte FGM thematisieren und einen Zugang über meine künstlerische Arbeit zu den Menschen finden. Mein Ziel ist es, ein Bewusstsein zu schaffen und Toleranz zu fördern, damit diese Menschen nicht ausgegrenzt werden bzw. bleiben, sondern ein sensibler Umgang gefunden wird. Denn nicht die Menschen, welche der Tradition unterliegen, sondern die Tradition selbst muss bekämpft werden. Ich will aufzeigen, dass dieser Brauch aufhören muss und, dass die Beteiligung aller dabei ausschlaggebend ist.“ Manuela Picallo Gil home news Heu im Stecknadelhaufen faded out That´s all. stuhlen Schwarz auf Weiß... Exlibris Happy Holiday Uk-Serie bio about contact